Dichter Qualm über der Wilhelm Busch Schule Wasserleben Übung der Feuerwehr Wasserleben


Dichter Qualm dringt am Freitag, den 19.09.2014, aus dem Wirtschaftsraum in der Förderschule Wilhelm Busch in Wasserleben. Ca. 110 Jungen und Mädchen befanden sich zu diesem Zeitpunkt mit ihren Lehrern im Unterricht. Sofort nach Bemerken wurde der Hausalarm ausgelöst und die Leitstelle Harz informiert.

Diese schickte unter dem Stichwort "Mittelbrand, "unklare Rauchentwicklung" die Ortsfeuerwehr Wasserleben zur Förderschule Am Park 7. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte sofort feststellen (nach Rücksprache mit den Verantwortlichen), dass schon alle Personen auf dem eigens dafür vorgesehen Sammelplatz waren. Da noch während des Anfahrens der Einsatzkräfte die Kinder von den Betreuern durchgezählt wurden. Der Einsatzleiter führte sofort eine Lageerkundung durch, um die eintreffenden Fahrzeuge taktisch um den Gebäudekomplex aufzustellen. Zeitgleich rüstete sich der Angriffstrupp bereits mit Atemschutz aus und der Wassertrupp und Schlauchtrupp bereitete den Löschangriff vor.

Die Wasserversorgung dafür erfolgte über das Tanklöschfahrzeug. Sofort gingen zwei Kameraden nach einer kurzen Einweisung ins Gebäude, um den Innenangriff gegen den simulierten Brand durchzuführen. Nach gut 15 Minuten war der simulierte Brand gelöscht, für alle hieß es Aufatmen. Es handelte sich gottseidank nur um eine Übung. Diese war jedoch mehr als erfolgreich. Die Zusammenarbeit unter den Kameraden klappte hervorragend, was zu verbessern wäre zeigte sich auch. Eine gelungene Probe für den Ernstfall, der hoffentlich niemals kommt.

Am darauf folgenden Dienstabend wurde das Szenario noch einmal mit den Kameraden geübt, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt.

Zusätzlich zur Übung wurde hier auch noch die Wasserversorgung zur Wasserentnahmestelle aufgebaut, um zu sehen wie lange dies im Ernstfall dauern würde.

 

i.A.
Andreas Pöschel
Freiwillige Feuerwehr Wasserleben

Freiwillige Feuerwehr Wasserleben | 38871 Wasserleben |